News

Das Programm zu unserer heurigen Jubiliäumsveranstaltung - das 10. Villacher Brandschutz-Treffen - ist nun zum DOWNLOADEN!!!

Heuer gibt es erstmals auch 2 VÖSI-Punkte  für die Weiterbildung mit unserem Brandschutz-Treffen!

 

Arbeitspsychologie by Mag. Lydia Kienzer-Schwaiger und Mag. Martina Neubauer, Ringmauergasse 3, 9500 Villach

Übersicht über die heurigen Workshops - hier zum DOWNLOADEN!

Auch Beratung, Begleitung und Durchführung der Evaluierung psychischer Belastung am Arbeitsplatz gem. ASchG-Novelle v. 1.1.2013, BGBl. I Nr. 118/2012

Anfragen an: l.kienzer-schwaiger@arbeitspsychologin.com oder telefonisch unter 0676-5645717

 

Der Kurskalender 2017 ist online - hier auch zum DOWNLOADEN

Das Programm zum 9 Villacher Brandschutz-Treffen - hier zum DOWNLOAD!

20.1.2016 Rauchwarnmelder:

Da im Internet, insbesondere in Facebook darüber berichtet wird, dass die Feuerwehr überprüfungen durchführt, möchte ich hier festhalten:

1.) Für die Installation der Rauchwarnmelder in Kärnten bei Neu und Bestandsbauten ist der Eigentümer verantwortlich. In den anderen Bundesländern besteht diese Pflicht nur bei Neubauten. Lt. Diskussion ist für den Betrieb dieser Geräte der Nutzer der Räume verantwortlich.

2.) Eine Überprüfung für den ordnungsgemäßen Betrieb ist durch den Nutzer durchzuführen. Dabei sind die Herstellerangaben ausschlaggebend.

3.) Durch den Rauchfangkehrer / Sachverständigen ist eine Feuerbeschau durchzuführen. Hier sind im Gesetz definierte Fristen einzuhalten. So sind in Einfamilienhäuser alle 15 Jahre einer Überprüfungen / Feuerbeschauen durchzuführen. (Siehe hierzu im Download das Merkblatt) Im Zuge der Feuerbeschau ist auch die Montage der Rauchwarnmelder zu überprüfen. Eine andere Überprüfungspflicht besteht nicht.

4.) Die Feuerwehr ist eine Organisation der Gemeinde / des Bürgermeisters. Dieser sind lt. gesetzlichen Auftrag keinerlei Überprüfungspflichten bzw. Überprüfungsaufträge übertragen.

Somit: Für den Betrieb der Rauchwarnmelder ist einzig und allein der Eigentümer für die Montage und der Nutzer für den Betrieb verantwortlich.

Es gibt regelmäßig die Diskussion über die erforderliche Wartung von Feuerlöschern. Durch den bvfa wurde nun ein entsprechendes Positionspapier bezüglich der Wartung und Instandsetzung von Feuerlöschern erarbeitet und veröffentlicht.

Die berücksichtigte Grundlage ist zwar das Recht von Deutschland. Jedoch auch auf Österreich entsprechend umzulegen.

10.9.2015

Der neue IFS-Report mit den folgenden Beiträgen:

  • Auf anerkannte Prüfsiegel achten
  • Gesund - und manchmal brandgefährlich -Wenn Speiseöle in den Wäschetrockner geraten
  • Wegen Brandgefahr nicht mehr einschalten - Am Computergehäuse kann ein Defekt auftreten
  • Korrosiv und schwer wieder loswerden - Pulverlöscher sind oft nicht die beste Wahl
  • Brandgefahr mit geringer Sprengkraft - Feuerwekrskörper für Kinder und Jugendliche

Dieser Report kann unter dem folgenden Link heruntergeladen werden.

Die Firma Gloria ruf Löschdecken auf Grund mangelnder Schutzwirkung zurück.

Auf Grund von einigen Versuchen, wurde festgestellt, daß ein Löschen der Brandklasse B mit der Löschdecke gefährlich sein kann. Aus diesem Grund sah sich die Firma Gloria aufgefordert, Ihre entsprechenden Löschdecken vom Markt zu nehmen.
Anbei der Link der Firma Gloria

Mit BGBl I Nr. 60/2015 wurde das ArbeitnehmerInnenschutzgesetz und das Mutterschutzgesetz geändert. Im wesentlichen betrifft diese Änderung die Anpassung an das RICH-System.

Am 21. Mai 2015 wurde das Landesgesetzblatt Nr. 31 mit folgenden Änderungen

  • Ktn. Bauvorschriften
  • Ktn. Bauordnung
  • Ktn. Ortsbildpflegegesetz

veröffentlich. (Bezug über www.ris.bka.gv.at)

Ferner sind auf der Homepage die neuen OIB-Richtlinien Stand 2015 herunterzuladen. Diese können bereits als Abweichung und Stand der Technik in der Planung berücksichtigt werden. Über die genaue Verwendung bitte wir jedoch um Rücksprache. Download: www.oib.or.at

Weitere Beiträge ...

  1. AStV §44 - Brandschutzgruppe

Seite 1 von 2