Feuerpolizei / Feuerbeschau

Bestimmungen lt. Ktn. Gefahren- und Feuerpolizeiordnung ( K-GFPO )

Gemäß LGBL 4/2012 wurde die Kärntner Gefahren- und Feuerpolizeiordnung geändert.

Der gesamte Text kann unter dem Link  abgerufen werden.

Inhalte von besonderer Wichtigkeit:

Kehrfristen

Lt. Ktn. Gefahrenpolizeiordnung sind folgende Kehrfristen für die Kamine sowie den zugehörigen Teilen einzuhalten:

  • Heizöl schwer, Heizöl mittel, Heizöl leicht, feste Brennstoffe sind 4 mal pro Jahr zu reinigen! Die Reinigungen sind im Zeitraum vom 15. September bis 31. Mai mit acht Wochen Abstand durchzuführen.
  • Heizöl extra leicht, Pellets (Heizleistung kleiner als 30kW) sind zwei mal pro Jahr zwischen dem 15. September und dem 31. Mai mit einem Abstand von 16 Wochen zu kehren.
  • Gas einmal pro Jahr.

Bei Kaminen mit verschiedenen Heizmedien richtet sich der Kehrplan an dem Heizmedium mit den meisten Kehrungen.

 

Feuerbeschau

Jedes Objekt wird in 3 Kategorien eingeteilt:

Objekte mit geringem brandschutztechnischem Risiko:
Wohngebäude mit nicht mehr als zwei selbständigen Wohnungen und sonstige bauliche Anlagen mit gleichartigem brandschutztechnischem Risiko

Objekte mit mittlerem brandschutztechnischen Risiko:
bauliche Anlagen, die weder solche mit geringem noch solche mit hohem brandschutztechnischen Risiko sind, wie insbesondere land- und forstwirtschaftliche Betriebsgebäude

Objekte mit hohem brandschutztechnischem Risiko:

  1. Betriebsanlagen, die einer in Umsetzung der Seveso-II-Richtlinie 96/82/EG oder der IPPC-Richtlinie 2008/1/EG erlassenen bundes- oder landesrechtlichen Bestimmung unterliegen, insbesondere §§ 77a und 84a der Gewerbeordnung 1994, §§ 59 und 60 des Abfallwirtschaftsgesetzes 2002 sowie dem Kärntner IPPC-Anlagengesetz und dem Kärntner Seveso-Betriebegesetz;
  2. Betriebsbauten und Betriebsanlagen mit umfangreichen, wartungsbedürftigen Brandschutzeinrichtungen, wie Brandmeldeanlagen, Sprinkleranlagen, Gaslöschanlagen und Rauchwärmeabzugsanlagen;
  3. Geschäftsbauten mit mehr als 2000 m² Betriebsfläche;
  4. Bauten für größere Menschenansammlungen, das sind mehr als 120 Personen in einem Raum oder mehr als 240 Personen in zusammenhängenden Räumen;
  5. Gebäude mit Aufenthaltsräumen mit einem Fluchtniveau von mehr als 22 Metern (Hochhäuser);
  6. Krankenanstalten, Alten- und Pflegeheime;
  7. Garagen mit einer Nutzfläche von über 1000m²;
  8. sonstige Objekte mit erhöhter Brandgefahr, wie historisch wertvolle Gebäude und Museen;
  9. volkswirtschaftlich bedeutsame Gebäude, wie Fernheizwerke über 350 kW;
  10. Biogasanlagen;
  11. Gebäude, in welchen im Brandfall mit Sicherheit erschwerte Evakuierungs- und Rettungsbedingungen zu erwarten sind.

Ausnahme der Verpflichtung der Feuerbeschau:
Sollte es im gegenständlichen Objekt keine Feuerstätte, elektrische Leitungen und auch keine Lagerungen befinden, (ausgenommen Ernteerzeugnisse) kann der Bürgermeister von der Verpflichtung der Feuerbeschau abstand nehmen.

Verantwortung zur Durchführung:
Der Eigentümer ist für die Durchführung der Feuerbeschau verantwortlich. Sollte ein Rauchfangkehrer bestellt sein, so muss er dieser selbständig auf Rechnung des Eigentümers diese durchführen. Sollte kein Rauchfangkehrer bestellt sein bzw. sich um ein Objekt mit hoher Brandgefährdung handeln, so ist der Eigentümer dafür verantwortlich.

Fristen:

Folgende Fristen liegen vor:

  • Geringem brandschutztechnischem Risiko: alle 15 Jahre
  • Mittlerem brandschutztechnischem Risiko: alle 10 Jahre
  • Hohem brandschutztechnischem Risiko: alle 5 Jahre

Ablauf:
Durch den Rauchfangkeherer bzw. dem Sachverständigen ist ein entsprechendes Protokoll über die Feuerbeschau zu erstellen. Sollten darin Mängel aufgetreten sein, so hat der Bürgermeister einen entsprechenden Bescheid mit den Fristen für die Mängelbehebung zu erlassen. Eine Nachbeschau ist durchzuführen.

 

Hinweis: Unter Download finden Sie unser Merkblatt!

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Gerne führen wir für Sie auch die Feuerbeschau bei Objekten mit hohem brandschutztechnischen Risiko durch!

(Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit der angegeben Daten)